Etuikleid Fanny

Wenn Stefanie von So!Pattern Probenäherinnen sucht, melde ich immer gerne, sofern es mir mein Zeitplan erlaubt. Und gepasst hat es, als der Probenähaufruf für das Kleid Fanny vor einiger Zeit kam. 

Ich gestehe, ich bin im Alltag keine grosse Kleiderträgerin. Vielmehr sieht man mich in Hosen und T-Shirts. Hauptsache bequem, praktisch und pflegeleicht. Gut genug für die viele Zeit, die ich im und rund ums Haus verbringe, wo mich hauptsächlich die Kinder und ein paar Nachbarinnen zu sehen bekommen. Ich habe sehr wohl auch Kleider und Blusen in meinem Kleiderschrank hängen (beides nähe ich ausserordentlich gerne), aber so für den vielfältigen und schnell wechselnden Alltag einfach zu schade. Da wird oft spontan von der Nähmaschine in die Küche, vom Einkaufen zur Gartenarbeit und von dort wiederum zu einem gemütlichen Nachbarschaftstratsch und weiter in die Küche zwecks Bereitstellung einer Zwischenmahlzeit gewechselt ["Banales aus dem Alltag einer Hausfrau und Mutter"]. Und da sind halt Jeans und Shirt das, was der 3-Wetter-Taft für die Haare ist: hält und sitzt in jeder Situation!

Und währenddem die Zeit Tag für Tag vergeht, wachsen auch die Kinder und ebenso ihre Selbstständigkeit. Plötzlich geht vieles auch ohne mich, und ich spüre, dass ich nicht mehr 'nur' Mutter, sondern auch 'Ich' bin. Das gibt mir ein paar Freiheiten zurück und so kommt es, dass ich immer öfters mal wieder aus meinem Schneckenhaus krieche und einfach für das blosse Vergnügen ausser Haus bin. Ohne Kinder. Sei es für lustige Abendessen mit Freundinnen, einen Kinobesuch (jenseits der Nachmittagsvorstellung mit FSK 0) oder ein Konzert.

Durch meine neugewonnene Freizeitfreiheit ist auch die Zeit da, Jeans&Shirts öfters wieder durch Outfits zu ersetzen, die ausschauen, als hätte man sich bei der Zusammenstellung auch etwas dabei überlegt...

 

Als ich das Etuikleid "Fanny" von So!Pattern gesehen habe, schien es mir perfekt passend für meine wiedererwachende Begeisterung für "Ich"-Kleider. Ich wollte mir eine Fanny nähen, welche ich abends ins Restaurant, für einen lustigen Stadttrip und ganz allgemein für all die Gelegenheiten, wo ich das Bedürfnis nach einem kleidsamen Outfit verspüre, anziehen kann.

Zum Schnittmuster: Fanny ist ein figurbetontes und dennoch bequemes Etuikleid, natürlich mit einer So!Pattern-üblichen speziellen Linienführung. Die vorverlegten Seitennähte lassen die Taille optisch schmäler erscheinen und dank Brust- und Taillenabnäher passt sich das Kleid den Rundungen an. Im Schnitt enthalten sind Taschen und ein tiefer V-Ausschnitt mit Beleg. Das Kleid kommt ohne Reissverschluss aus, ist daher auch eher etwas weiter geschnitten und hat einen kleinen Schlitz auf der einen Rockseite für mehr Bewegungsfreiheit.

Beim Schnittmuster kann man wählen zwischen Ärmellos und 3/4-Ärmeln.

Trotz besseren Wissens (erfahrungsgemäss reicht bei mir bei Stefanie's Schnitten Grösse L gut aus) habe ich mich diesmal beim Zuschneiden strikt an die Masstabelle gehalten. Das heisst, ich habe im oberen Bereich Grösse L gewählt und dann das Schnittmuster langsam verlaufend bis zur Grösse XL im Hüftbereich abgeändert (die Taille lag also so mittendrin zwischen zwei Grössen).

Die erste Anprobe zeigte sehr schnell, dass mir das Kleid - sagen wir mal - zu luftig war! Und so nähte ich die obere Rückennaht bis zum Kreuz etwas enger, machte die Abnäher grösser und verschmälerte noch ein wenig die Seitennähte, bis das Kleid bei mir mehr Form zeigte.

 Mein subjektives und für meinen Körper gültiges Fazit: Grösse L (oder allenfalls sogar eine Mischung zwischen M und L) hätte mir gereicht.

Beim tiefen Ausschnitt habe ich ein Stoffdreieck miteingenäht. Alternativ kann man auch darunter etwas anziehen, dies bietet sich besonders bei der ärmellosen Variante gut an.

Damit sich das mauve-farbene Stoffspickelstück wiederholt, habe ich an die 3/4-Ärmel simple Manschetten angenäht und die Kanten mit einen Zierstich dekoriert.

Die Kleiderlänge habe ich ebenfalls angepasst. Aus Angst, dass mir das Kleid zu kurz wird, habe ich beim Saum vorsorglich nochmals 3cm dazugegeben. Das war mir dann eine Spur zu lang und so schlug ich den Saum um 5cm (statt 4cm, wie im Schnitt vorgesehen) um. Im Endeffekt habe ich das Kleid also um 2cm verlängert.

Meine Stoffwahl fiel auf den chocolatbraunen Shweshwe "Feather" von Karlotta Pink - Stoffe aus aller Welt. Ihr wisst ja, wie sehr ich die Shweshwe-Stoffe liebe! Und für alle. die es noch nicht wissen, hier, hier oder auch hier könnt ihr mehr über meine #shweshwelove nachlesen :-)

Auch hier mag ich die mittelschwere Stoffqualität, die dem Kleid etwas Stand verleiht.

 

Der Ausschnittspickel und die Manschetten sind aus einem mauvefarbenen, changierenden Baumwollstoffstück aus meinem Stoffvorrat.

 

Ich mag meine Fanny bereits sehr und freue mich darauf, sie auszuführen!

 

Schöne Sommertage wünsche ich euch,

Franzisca


Schnittmuster:

Kleid FANNY von So!Pattern (als pdf- oder Papierschnittmuster erhältlich, Grössen S-2XL)

 

Stoffe:

Shweshwe "Feather" chocolate (CH / DE) von Karlotta Pink - Stoffe aus aller Welt

Spickelstoffstück: Rowan Fabric/Kaffe Fasset aus der Kollektion Shot Cotton in der Farbe mushroom (vor einiger Zeit bei Roth, lila, blau gekauft)

 

***Das Schnittmuster sowie der Shweshwe-Stoff wurden mir von So!Pattern resp. Karlotta Pink für dieses Projekt zur Verfügung gestellt, herzlichen Dank!***


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Angys Atelier (Mittwoch, 19 Juli 2017 18:50)

    Ui deine Fanny gefällt mir und der Schnitt steht auch schon auf meiner muss ich nähen Liste;-) da ich nach dem Urlaub bei Ines vorbeigehe, wir brauchen wieder Nachschub für den Laden, werde ich es sicher aus einem von Ihren Stoffen nähen.
    Liebe Grüsse
    Angy

  • #2

    Franzisca (Donnerstag, 20 Juli 2017 07:46)

    Lieben Dank Angy! Bin gespannt für welchen Stoff Du Dich entscheiden wirst!
    Herzliche Grüsse und ganz schöni Ferie,
    Franzisca

  • #3

    rosa (Sonntag, 23 Juli 2017 21:55)

    So cute.Love everything about it!