Reversible Metamorphic Dress

Ein Kleid für alle Jahreszeiten

Ein Spiegelselfie.. Ein eher ungewöhnliches Foto für mein Blogbeitrags-Titelbild, oder? Aber ich mag es, es wirkt auf mich so luftigleicht, fröhlich, harmonisch und hell, so wie der Sommer es war, währenddem ich das Kleid auch immer wieder getragen habe.

Ja, das Kleid ist nämlich schon längstens fertig genäht und wird auch immer wieder getragen, nur das mit dem Fotografieren wollte irgendwie nicht so recht klappen.

Ich war einfach zu faul dazu. So, jetzt ist es raus!

 

Was jetzt folgt sind meine üblichen Erklärungen zu Schnitt und Stoff sowie eine Mischung zwischen spontanen, ungeschminkten Urlaubs-Handy-Fotos und etwas körnigen, ebenso relativ spontanen Fotos aus unserem Wohnzimmer (ich weiss ISO und so..., da muss ich erst wieder warm werden damit).

mehr lesen 6 Kommentare

Mein Happy Scrappy Rag Quilt

Oder ein Stückchen Welt in meinem Wohnzimmer

Rag Quilt Patchwork
mehr lesen 6 Kommentare

Kleid Niagara

Kleid Niagara So!Pattern

“Black and white is abstract; color is not. Looking at a black and white photograph, you are already looking at a strange world.” – Joel Sternfeld

 

Schwarzweiss hat seinen eigenen, einzigartigen Charme. In unserem Alltag, wo alles bunt und farbig und laut und chaotisch ist, sind es oft die 'farblosen' Dinge, die mir Ruhe geben. Schwarz war immer eine 'Farbe', die mich begleitet hat. Ein Blick in meinen Kleiderschrank von früher eröffnet einem eine ziemlich dunkle Welt (natürlich nur die Farbe betreffend ;-) ). Schwarz macht schlank, ist chic, passt immer, lässt sich in jeder Stimmung tragen und man fällt nicht gross auf. Selbst in meinem Jugendzimmer waren mal eine Weile lang eineinhalb Wände dunkelanthrazit gestrichen (ein Kompromiss mit meiner Mutter, die - verständlicherweise - starke Einwände gegen ein vollschwarzes Zimmer hatte).

Mit weiss konnte ich mich kleidermässig nie so richtig anfreunden. Zu meinem eher rötlichen Hautton und meiner Figur fand ich es unvorteilhaft. Ich habe da jetzt noch so Bilder von ganz schrecklichen, hellweissen und unbequemen Leinenhosen in meinem Kopf. Gewiss, ansich tolle Hosen, aber an mir.. *schauder*

mehr lesen 4 Kommentare

Hose Dschinnie & Retro Inspired Wrap Shirt

Willkommen zur IndienBLOCK - Blusenparade

Hose Dschinnie and Retro style wrap Shirt
mehr lesen 0 Kommentare

Brennnesselein auf Reisen

oder: Auszug aus meinem privaten Tagebuch

mehr lesen 2 Kommentare

DIY: Blumentöpfe mit Stoff beziehen

Ihr kennt das: man kauft Stoff für ein Nähprojekt, bestellt lieber ein paar cm zu viel als zu wenig und dabei hat der/die Schnittmusterdesigner bereits sicherheitshalber den Stoffverbrauch mit ein paar cm mehr als wirklich notwendig angegeben. Zurück bleiben halbgrosse Stoffstücke, die zu klein für ein weiteres Projekt, aber zu gross (und viel zu schade) zum Wegwerfen sind.  

Aber selbst bei sehr gut berechnetem Stoffverbrauch und der idealen Schnittteilanordung fällt doch immer etwas "Stoffabfall" an.

 

Was Stoffreste angeht tendiere ich zu einem Messie. Bei mir landen nur sehr wenige Stofffragmente im Abfall und so wächst mein Restekistenberg unablässig weiter. Damit einem (mir)der Berg nicht über den Kopf wächst, zeige ich euch ab und zu ein paar Ideen, was ihr aus diesen Restschätzchen noch alles machen könnt.

mehr lesen 2 Kommentare

Beach Ball Baby Quilt - und was sind denn bloss Precuts?

3 Wochen vor dem Geburtstag meiner Tochter fehlten mir noch ein paar Geschenks-Ideen für sie. Und so fragte ich sie beiläufig, was sie sich denn nebst dem pädagogisch fragwürdigen, häufchenmachenden (wieso bloss!) Spielzeughund sonst noch so wünschen würde. Prompt ihre Antwort: "Mami, von Dir wünsche ich mir so eine Decke!" und zeigte dabei auf die zwei Patchworkdecken ihrer Schwestern.

 

So etwas muss man mir ja nicht zweimal sagen. Und manchmal frage ich mich, wer hier wem das Geschenk gemacht hat... ;-)

mehr lesen 6 Kommentare

Hollyburn Skirt und Burda Jacke

und what the hell ist Barkcloth?

Hollyburn Skirt by Sewaholic Pattern, Bark Cloth Mod Bloom by Monaluna

Am Anfang war der Stoff.

Gröber in der Stuktur und trotzdem weich, dicht gewoben aus Baumwolle. Wunderbar für alle möglichen innendekoratorischen Projekte. Aber mir schwebten instantan Bilder von einem Kleidungsstück durch den Kopf.

 

Barkcloth.

 

Das die Stoffbezeichnung für die Textilie die ich in meinen Händen hielt, in die ich mich sofort verliebt hatte.

Etwas Schickes sollte also daraus entstehen. Weiblich, klassisch und mit einem Schuss jugendlichen, frischen Frühling. Also Rock oder Kleid, definitiv aber A-Linienförmig. Nebenbei: Schaut sonst noch wer New Girl? Ich finde den Kleidungsstil von Jess, der Hauptfigur, sehr toll! Sie trägt meistens Kleider und Röcke in leuchtenden Farben, die oftmals von der Schnittführung her dem Vintagestil angelehnt sind. Ich sage nur #alinienliebe. Naja, vielleicht habe ich mich da teilweise ein bisschen inspirieren lassen..

mehr lesen 13 Kommentare

Maskenball

Fremdes Fahrwasser

mehr lesen 3 Kommentare

Janie Dress, die Geschichte von Roo und aussergwöhnliche Frauen

Wenn das Jahr ein Lauf ist, dann ist die Vorweihnachtszeit der Endspurt und die Tage des Jahreswechsels die verdiente Regenerationspause. Das Meiste schliesse ich sehr gerne vor Weihnachten ab und nur wenige Projekte werden ins neue Jahr mitgezogen. Neues Jahr, neues Glück, als würde sich nebst der Jahreszahl auch gleich das Leben ändern. Was es natürlich keineswegs tut, genauso wenig wie es das Ändern der Alterszahl macht. Und trotzdem befinde ich mich alljährlich zu dieser Zeit in dieser Illusionsblase und werde ein wenig faul geniesse die sehr wohl erträgliche Leichtigkeit des Seins mit vollem Magen.

mehr lesen 2 Kommentare